Tierschutz

Die Münchner Bürgerinnen und Bürger sind sehr tierfreundlich, doch leider erfüllt die Stadt München noch lange nicht den Ansprüchen des Tierschutzes. Deshalb hat mich die CSU München seit 2000 als tierschutzpolitische Sprecherin beauftragt, mich um den Tierschutz in München zu kümmern. Seit 2008 hat die CSU Stadtratsfraktion den Tierschutz als eines ihrer kommunalpolitischen Ziele in das Wahlprogramm aufgenommen. 

 

Im Münchenplan der CSU findet sich für 2014-2020 die Verbesserung des Tierschutzes als kommunalpolitisches Ziel. Wir , die CSU München, werden ein kommunales Münchner Tierschutzkonzept entwickeln. Dieses soll unter anderem umfassen:

Die Errichtung einer eigenen städtischen Beratungsstelle für Tierschutz, insbesondere auch im Umgang mit den Wildtieren in unserer Stadt;

 

Für die Hundehalter und Hunde in unserer Stadt planen wir:

Die Einführung eines Sachkundenachweises (sog. Hundeführerschein) für Hundehalter. Dabei werden wir die Möglichkeiten prüfen, wie dieser bei Hundehalter mit Hundeerfahrung eingeführt werden kann und ob es nicht einen Anreiz darstellen kann, diesen dann auf die Hundesteuer einmalig oder dauerhaft anzurechenen.

Das Hundesteueraufkommen beträgt ca. 3.000.000 € im Jahr. Dieses wurde von rotgrün bislang nicht für die Sauberkeit der Stadt eingesetzt. Wir werden diese Einnahmen aus der Hundesteuer zweckgebunden für MEHR Spender für Hundekot-Tüten als auch für MEHR Abfallbehälter verwenden.

Kein Leinenzwang, außer in öffentlichen Verkehrsmitteln, Fußgängerzonen und Kinderspiel- und Sportplätzen.

Tierschutzerziehung der Kinder in Kitas und in Schulen zur Verbesserung des Verhältnisses Mensch - Tier.

 

Wir müssen viele Taubenschläge bauen, um unseren verwilderten Stadttauben tiergerecht zu werden. Aber auch um den Bedürfnissen unserer Bevölkerung gerecht zu werden: Denn wer wohnt schon gerne hinter einem eingezäunten Balkon?

Taubenschläge haben den Vorteil, das die Fortpflanzung der Tauben kontrolliert werden kann und die Tauben auch im Hinblick auf Gesundheit und Krankheiten untersucht werden können. Vile Ehrenamtlichen würden sich darum kümmern - auch die Tierrettung München e. V., die sich als tierärztlicher Notdienst um Wildtiere in der Stadt sorgt, könnte Taubenschläge tiermedizinisch betreuen.

Was ist bisher in den letzten 11 Jahren von rot-grün in dieser Richtung passiert? Nichts.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr.Evelyne Menges